Rede im Bundestag: Mehr Experimentierräume für nachhaltige Mobilität

Wir brauchen dringend einen mutigen Aufbruch in eine zukunftsfähige, nachhaltige Mobilität. Die übergroße Mehrheit der Bürgerinnen und Bürger dieses Landes möchte genau dies. Nach einer neuen Studie des Umweltbundesamtes sagen 80 Prozent der Bevölkerung, dass sie sich weniger Verkehr, weniger Lärm und sauberere Städte wünschen.

Doch wie kommen wir dorthin? Mit unserem Antrag „Mobilitätsforschung neu denken – Experimentierräume und Stadt und Land schaffen“ zeigen wir Grüne, wie es geht. In Experimentierräumen können zukunftsweisende Mobilitätstechnologien, veränderte Mobilitätskulturen und moderne Infrastrukturen schnell und umfassend ausprobiert werden. Denn Forschung, Wirtschaft und junge Start-Ups haben längst die Lösungen, die wir brauchen.

Es ist die Politik dieser Bundesregierung, die an veralteten Technologien festhält. Dabei sind es die neuen Ideen auf die wir setzen müssen und die wir mutig ausprobieren müssen, um endlich gute Luft, weniger CO2 und mehr Lebensqualität in Stadt und Land zu erreichen. Mit Experimentierräumen möchten wir genau diese Lösungen, die nachhaltigen Mobilitätskonzepte schnell aus dem Labor auf Straße, Schiene und Radweg bringen. Und das in der Stadt und auf dem Land.

Wichtig dabei: wir wollen nicht mit der Gießkanne überall ein paar Tröpfchen vergießen, sondern sichtbare Leuchttürme schaffen. Denn hier zwei Elektrobusse, dort fünf Lastenräder – so wird das nichts mit der dringend benötigten Mobilität der Zukunft. Was wir brauchen sind vernetzte und umfassende Mobilitätsangebote in Städten und ländlichen Räumen. Dafür müssen wir dann auch substantielle Summen in die Hand nehmen.

Denn auch das machen uns Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler immer wieder klar: wir müssen das, was sein kann, was wir uns wünschen für eine lebenswerte Zukunft in Stadt und Land sichtbar machen. Wir brauchen endlich gelebte Visionen.

Dazu erschien in der taz unter der Überschrift „Technologietransfer in die Praxis – Mobilitäts­forschung in Reallaboren“ ein lesenswerter Artikel.