Portrait in der Peiner Allgemeinen Zeitung: Auch auf dem Dorf gab es früher schlecht Luft

Anlässlich meines Einzugs in den Bundestag hat die Lokalzeitung meiner Heimatregion in Niedersachsen über meinen Beginn in der Politik berichtet. Und ja – auch die dreckige Luft in Groß Ilsede aufgrund der ansässigen Kokerei war ein Grund, weshalb ich die Antworten der Grünen früh überzeugend fand. Nur saubere Energie schafft auch Lebensqualität. Und gebürtig bin ich zwar keine Groß Ilsederin, sondern Hannoveranerin, aber ich bin seit der Grundschule dort aufgewachsen bevor ich zum Studium nach Baden-Württemberg ging. Heute ist die Luft in Ilsede sehr gut – in Stuttgart darf sie gerne noch besser werden. Dafür setze ich mich jetzt im Deutschen Bundestag ein.