PM: Europäisches Forschungsinstitut für Maschinelles Lernen: Bundesregierung muss Forderung Europäischer Wissenschaftler unterstützen

In einem offenen Brief fordern europäische Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler heute den Aufbau eines europäischen Forschungszentrums für Maschinelles Lernen. Dazu erklärt Anna Christmann, Sprecherin für Innovations- und Technologiepolitik:

Die Initiative der Wissenschaft zeigt, wie wichtig schnelle Investitionen im Forschungsbereich künstlicher Intelligenz sind. Damit Deutschland und Europa im internationalen Wettbewerb um die besten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nicht ins Hintertreffen geraten, ist es unerlässlich, die europäischen Forschungsstandorte zu vernetzen und so internationale Strahlkraft zu entfalten.

Damit Deutschland und Europa mit Ländern wie den USA und China konkurrieren können, muss sich die Bundesregierung jetzt auf die Seite der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler stellen und sie in ihrer Forderung für ein europäisches Forschungsinstitut für maschinelles Lernen unterstützen. Wenn wir weiter dringend benötigte Talente für Wissenschaft und Wirtschaft anziehen wollen, muss die Forschung zu künstlicher Intelligenz über die Landesgrenzen hinweg sichtbar sein. Das geht nur gemeinsam mit europäischen Partnern. Die Wissenschaft geht mit ihrem offenen Brief voran, die Bundesregierung darf nicht dahinter zurückfallen. Nur mit exzellenter Forschung an den eigenen Standorten, können Deutschland und Europa sicherstellen, dass der Einsatz künstlicher Intelligenz klar geregelt und politisch gestaltet werden kann.

Die im Koalitionsvertrag angekündigte Kooperation zu künstlicher Intelligenz mit Frankreich darf deshalb nicht auf dem Papier enden, sondern muss von der Bundesregierung zügig vorangetrieben werden. Es ist Aufgabe der Bundesregierung dafür zu sorgen, dass der Forschungsstandort Deutschland im Bereich künstlicher Intelligenz international wettbewerbsfähig bleibt. Der ebenfalls angekündigte Masterplan künstliche Intelligenz muss dazu Vorschläge enthalten.

Hintergrund: Der vollständige Text des offenen Briefes ist hier nachzulesen.