Auf dem Weg zur Fahrradstadt Stuttgart

Kompakt, flink, umweltfreundlich: Die Vorteile des Rades liegen auf der Hand – und dennoch reagieren manche noch zögerlich, den Tritt in die Pedale zu wagen. Das mag oftmals noch an den Verkehrswegen liegen, bei deren Ausbau der Fokus lange Zeit auf andere Fortbewegung gelegt wurde. Wie hier auch unter nicht einfachen Bedingungen gegengesteuert werden kann, kennen wir schon beispielhaft aus Berlin.

Umso schöner, dass wir nun auch in Stuttgart den Erfolg des Radentscheids feiern können. Die erste Critical Mass nach dem Zielbeschluss des Gemeinderats war eine tolle Gelegenheit zum Feiern. Dem gesamten Radentscheid-Team gilt große Anerkennung für das Engagement für den stetigen Ausbau und die Attraktivitätssteigerung der Radinfrastruktur in Stuttgart. Es waren die 35 000 Unterschriften, die den Gemeinderatsbeschluss ermöglicht und beschleunigt haben. Gratulation!

Auch in Berlin kommt das Thema Radfahren langsam aber sicher stärker auf die politische Tagesordnung. Im Februar 2019 hat sich im Deutschen Bundestag der Parlamentskreis Fahrrad konstituiert, bei dem ich natürlich dabei bin. Gemeinsam mit über vierzig anderen Mitgliedern des Bundestags (MdB) wollen wir Themen ums Rad und dessen Förderung noch stärker sichtbar machen.

Und mehr Aufmerksamkeit der Bundesregierung für das Thema ist leider dringend nötig: Wie mein Kollege Stefan Gelbhaar für den letzten Haushalt ausgerechnet hat, werden derzeit nur 143 Mio. Euro für den Fahrradverkehr inverstiert, das sind gerade mal 0,9% des Budgets für Verkehrswege insgesamt.

Dabei gibt es so viele ungenutzte Möglichkeiten, mehr Räder auf die Straße zu bringen:

Elektrofahrräder ermöglichen Mobilität im Alter und im Berufsleben: So kommt man auch unverschwitzt von Meeting zu Meeting. In London fahren Ersthelfer auf Rettungsrädern durch die Innenstadt – und sind damit meist schneller zur Hilfe geeilt als ihre motorisierten Pendants. Der Brief kam dagegen schon immer mit dem Rad – doch mittlerweile legen neue eBikes mit Paketbox nahe, wie zukünftig emissions- und platzarmer Transportverkehr für die „letzte Meile“ aussehen könnte. Anbieter im öffentlichen Nahverkehr verbinden ihr Angebot vermehrt mit Leihrädern und das europaweit aktive Forum Freie Lastenräder motiviert Vereine, Läden und Privatpersonen, ihre Cargobikes kostenfrei im Kiez zu teilen und bietet dafür niederschwellige Online-Plattformen zur Ausleihe. Auch das Lastenradförderprogramm in Stuttgart ist bereits ein großer Erfolg.

Viele gute Gründe, nicht nur weiterhin privat aufs Rad zu steigen, sondern weiter für eine clevere Stärkung des Radverkehrs auf allen Ebenen zu werben. Wir bleiben gemeinsam dran!